S k i – u n d S n o w b o a r d f r e i z e i t    2 0 2 0

Es ist Samstag, der 15. Februar.- 13:00 Uhr. Gemeinsam mit 10 Jugendlichen und vier Mitarbeitern beginnen wir unseren Winterurlaub. Mit voller Kraft und Geschicklichkeit wird die Verpflegung und das Gepäck in den Kleinbussen verstaut. Dann werden die Plätze besetzt, die Handys per Bluetooth mit den Autolautsprechern gekoppelt und die Motoren gestartet.

TSCHECHIEN – WIR KOMMEN!

Dort erwarten uns nach einer behüteten Fahrt, angenehme -3 Grad, viel Schnee und ein kleines, gemütliches Haus, in dem wir die kommenden sieben Nächte verbringen dürfen. Mit vielen fleißigen Händen laden wir das Gepäck aus und beziehen unsere Zimmer. Nach einer Pause wird fleißig geschnippelt und gekocht, denn in den kommenden Tagen, versorgen wir uns selbst. Nachdem der Hunger gestillt wurde, bleibt uns Zeit für ein Spiel, bei dem wir uns durch einen Berg von Schuhen besser kennen lernen durften. Zudem gab es einen kleinen Impuls über Gott zu hören und wenige wichtige Regeln zu besprechen. Es folgt die erste Night-Light. – Ein gemeinsamer Tagesabschluss, wo wir jeden Abend unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen können.

GEMEINSCHAFT-GLAUBE-SPAß

Das Miteinander fetzt und es ist harmonisch. 😊 Wir erleben eine Atmosphäre, welche aus viel Gemeinschaft und Spaß geprägt ist. Natürlich gibt es auch die Abende, wo wir zusammen singen und damit Gott loben, für all das, was er uns jeden Tag schenkt. Anschließend gibt es immer einen Impuls. Es werden persönliche Gedanken zu den Themen: „Liebe kennt keine Angst; Gottvertrauen, Vergebung und Authentizität“ geteilt. In den Kleingruppenzeiten danach -gefüllt von Ehrlichkeit, unterschiedlichen Meinungen, persönlichen Fragen, Erlebnissen und Zweifeln- lernen wir uns immer besser kennen und entdecken Gottes Wahrheiten über uns. Wir kommen gut ins Gespräch, ob in der Kleingruppe, im Auto, im Lift oder einfach so zwischendrin. Ganz besonders dankbar sind wir für Neuschnee, denn das sind gute Bedingungen für die Pisten.

Zudem sind wir von Gott wirklich bewahrt und behütet. Nur an einem Tag fällt ein Skitag aus, da durch den Sturm „Sabine“ alle Pisten gesperrt sind. Die Stimmung ist trotzdem gut. Ein Teil der Teilnehmenden fährt ins Schwimmbad. Die anderen bleiben im Haus, spielen, schauen einen Film und ruhen sich aus. Währenddessen fuhr Janina einkaufen. Beim Ski- und Snowboard fahren haben wir als ganze Gruppe echt viel Spaß: es wird neues an Technik gelehrt und beigebracht. Es wurde eine kleine Schanze gebaut und gesprungen ähm oder auch gefallen 😊

Wir haben auch Anfänger dabei, sie haben schnell gelernt und fahren schon sicher die Pisten hinunter. Es ist großartig zu sehen, wie alle voll dabei sind und die gesamte Gruppe Fortschritte macht. Wir sind durch das Skifahren sehr ausgepowert, was aber nach so viel Spaß auf der Piste auch ok ist. Deshalb gönnen wir uns immer wieder ein wenig Erholung. Wir haben Zeit um auch mal auszuschlafen und anschließend einen Brunch zu genießen. Wir haben Zeit für Gesellschaftsspiele oder einen Film … alles ganz entspannt!

REICH GE- UND ERFÜLLTE TAGE

Wenn die Tage zum Teil doch länger werden, als im Vorhinein geplant. Aber auch das macht unsere Zeit hier aus. Sie lebt von Spontanität und Flexibilität, von kurzfristigen Planänderungen, wenn beispielsweise der Käse auf dem Auflauf nicht die gewünschte Bräune erreicht und es plötzlich, doch länger dauert. 😉
Und wozu nutzen wir all die Zeit?
Für Schneeballschlachten und Footballpartien. Für Ski- und Snowboard Abfahrten am Abend. Für nächtliches verstecken Spielen im gesamten Haus. Für nächtliches Kochen. Wir haben Zeit für einen Casinoabend, welcher gefüllt ist, mit vielen kleinen Spielen.

Darüber hinaus haben wir auch Zeit für unsere persönlichen Fragen und Themen, welche im Alltagschaos oft untergehen. Hier in der Urlaubszeit kann man zur Ruhe kommen und man hat Zeit zum Nachdenken. Wer mag, darf auch beten oder für sich beten lassen. Zudem gibt es viel Zeit sich einander zu ermutigen und zu stärken.

Wow, für vieles haben wir hier Zeit und wirklich jeder Einzelne trägt seinen Teil dazu bei. Wir sind alle sehr dankbar für die gemeinsame Zeit hier in Marianska. Für all das, was wir jeden Tag erleben konnten. Wir wurden wirklich sehr reich beschenkt!

Janina