An einem herbstlich kühlen Tag startete der Crosspoint für die Älteren ab 12 Jahren mit einem Mittagsbuffet im skul-Büro. Die Jugendlichen brachten tolle Salate, Kuchen und Snacks mit. Es ist immer wieder beeindruckend, wie man gemeinsam so eine reichliche Vielfalt an Versorgung erleben darf. Von Anfang an war die crosspoint Atmosphäre herzlich und die Freude sich wiederzusehen groß. Nach einer Lobpreis Zeit mit Liedern, hörten wir einen tollen und bewegenden Input über das Thema „Angst“ und stellten uns in den Kleingruppen diese Fragen: Wovor habe ich Angst, darf ich Angst haben, oder muss ich immer stark und sorgenfrei sein? Wie kann Gott mir in meiner Angst begegnen, wie gehe ich damit um? Wir hatten einen guten Austausch und bemerkten, dass es wichtig ist, über Ängste zu reden, sich gegenseitig zu ermutigen und damit zu Gott zu gehen, der uns alle sieht.

Nun machten wir los, ab nach draußen in die Leipziger- City, zu einem spannenden, neuen Spiel.
Die Zusammenstellung der Teams wurde gelost und dann lauschten alle auf die Spielerklärung.
Ahaaa…Zug um Zug – Gleise bauen auf bestimmten Routen, die unterschiedlich farblich gekennzeichnet waren, aber schnell – bevor ein anderes Team die Route mit ihren Gleisen zugebaut hat und Achtung!: Nicht die Orientierung in den vielen Gässchen der Innenstadt verlieren!

Wir erlebten dabei gute Zusammenarbeit der Teams, das Ziel zu erreichen und die meisten Punkte zu gewinnen.

 

 

Dabei hatten alle eine gute und wertvolle Zeit der Gemeinschaft.
Alle Teams erreichten ähnlich viele Punkte und bauten viele gute Routen.

Wir freuen uns auf den nächsten crosspoint: „Crosspoint Leipzig meets Berlin“.