Am 18.01.19 fand das Jahreshighlight von Balu und Du statt.  

Dieses Mal wurden die Gespanne im Block No Limit herausgefordert. Zusammen mit ihren Balus wagten sich die Moglis in der Boulderhalle hoch hinauf.

Plötzlich war die Halle voller Kinder und es kam Leben in die Bude. Schnell waren die Moglis auf den ersten Routen geklettert, sprangen sicher wieder herunter, wurden aufgefangen und von den Balus unterstützt.
Auf der Slagline zu balancieren war gar nicht so einfach, aber wenn der Balu die Hand festhielt, fiel auch niemand herunter.

Wer sich etwas ausruhen wollte, der spielte gemeinsam Kicker.
Zum Abschluss wurde noch das Lunchpacket ausgepackt und zusammen gegessen.
Es war für alle ein aufregendes und Vertrauen stärkendes Abenteuer mit viel Action.

Wenn Du auch BALU werden und ein Grundschulkind, deinen Mogli, eine Zeit lang begleiten möchtest, dann melde dich bei unserer Koordinatorin Nora Bernhardt.

Xenia

Wer hat Black Tamper abgemurkst?

Am vergangenen Wochenende war es wieder Zeit für einen crosspoint für die Jugendlichen. Circa 20 Teilnehmer trafen gegen 14 Uhr nach und nach im skul- Büro ein und machten sich auf einen Nachmittag voller Geheimnisse und Mysterien gefasst. Nachdem alles vorbereitet war, nahmen wir an den Tischen Platz und begannen verschiedene Mordfälle zu lösen. Nebenbei genossen wir ausgiebiges Raclette- Essen, so hatten wir die Möglichkeit tiefgehend ins Gespräch zu kommen um den Krimifall aufzudecken und parallel dazu zu schmausen. Die Fälle haben sehr viel von uns abverlangt und wir mussten spekulieren, verdächtigen und Aussagen kombinieren. Dennoch hat es Spaß gemacht in verschiedene Rollen zu schlüpfen und einfach mal jemand anderes zu sein.

Nachdem wir den Mörder entlarvt haben, war es Zeit gemeinsam geistliche Zeit zu genießen, wir stiegen mit Lobpreis ein und hörten anschließend einen Input passend zum Thema, in dem es darum ging, dass man auch in der Beziehung zu Gott Fragen stellen, Hinweise finden und zusammen unterwegs sein kann. In den Kleingruppen, wurde das Thema noch intensiviert und die Jugendlichen hatten die Möglichkeit persönliche Fragen zu stellen oder von eigenen Erfahrungen zu berichten.

Am Ende des Tages gingen sowohl die Jugendlichen, als auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter erschöpft aber erfüllt und voller neuer Erkenntnisse rund ums Thema „Fälle lösen“ nachhause. Wir sind gespannt auf den nächsten crosspoint. Vielen Dank an alle, die dabei waren und bis zum nächsten Mal!

Ronja

 

Letzten Sonntag ging es hoch hinaus. Im Nova Eventis bei Dölzig bezwangen unsere wagemutigen Kids die Routen des Indoor-Klettergartens. Egal welche Route, jeder Teilnehmer hatte Spaß und konnte sich neuen, persönlichen Herausforderungen stellen.

Nach dem Klettern ging es nach Dölzig ins Gemeindehaus. Dort erwartete uns eine kleine Stärkung und die Geschichte, wie David seine Angst im Kampf gegen Goliath überwand.

Es war ein aufregender Nachmittag.

Xenia

Die Weihnachtsfeier von Balu und Du am 17.12.18 im crossover skul Büro war sehr gut gelungen.

Wir begannen den Abend mit einem leckeren Essen, es gab eine Taco-Suppe. Die Deko stimmte auf Weihnachten ein und auch das kurze Thema, das wir hörten über beschenkt sein und beschenken bot Anregung um über das Weihnachtfest, wie wir es heutzutage feiern nachzudenken. Dabei schrieben wir gleich auch unsere Weihnachtswünsche für unsere Moglis auf. Diese wurden dann in Briefe gepackt und werden bis zum Ende des Balu-Jahres aufbewahrt, damit wir sie zum Schluss des Jahres wieder bekommen können um eine kleine Zeitreise zu machen.

Zum Ende haben wir noch Schrott gewichtelt und einfach dagesessen, die gemeinsame Zeit genossen, über die komplett unnötigen Schrottwichtelgeschenke gelacht oder uns darüber gefreut. Ein weiteres Highlight war dann noch die Überraschung mit den Mikrowellen-Tassen-Brownies.

Den Abend haben wir es uns einfach gut gehen lassen und eine bewusste Auszeit in unserem Alltag genommen.

Luca und Xenia

Am dritten Advent, mit vorweihnachtlicher Stimmung, haben wir uns im crossover skul Büro getroffen, um mit einem Weihnachtscrosspoint für die Älteren das Jahr abzuschließen. Es war ein gemütliches Ankommen, man tauschte sich aus, freute sich auf die kommenden Winterfreizeiten und erzählte sich Geschichten von vergangen Freizeiten. Während des crosspoints wurden Bilder des vergangen Jahres gezeigt.

Es wurden mehrere Aktionen angeboten, um einen entspannten Nachmittag zu verbringen. Wir haben Plätzchen gebacken, Windlichter, Weihnachtssterne und Weihnachtskarten gebastelt oder einfach entspannt, geredet, der Musik gelauscht und Bilder angeschaut. Wenn man fertig mit einer Aktion war hat man einfach etwas anderes gemacht, es war eine sehr entspannte Atmosphäre.

Nach dem die leckeren Plätzchen verziert waren, wurden sie von den meisten gerne probiert. Zum Abschluss der entspannten Zeit im Büro haben wir noch ein Schrottwichteln veranstaltet, somit wurde schon im Vorhinein beschenkt, mit mehr oder weniger sinnvollen Dingen, wie es nun mal so beim Schrottwichteln ist, es war ein großer Spaß.

Danach haben wir gemeinsam den Pax Jugendgottesdienst besucht, welcher „herzen statt hetzen“ als Thema hatte und sich mit dem Weihnachtsfest beschäftigt hat, beziehungsweise mit wem wir es feiern würden und mit wem nicht. Mit der Botschaft dem Christkind ähnlicher zu werden, welches niemanden verletzt, sondern nur „geherzt“ hat. Nach dem Gottesdienst hat sich jeder der wollte noch etwas zu Essen geholt, dann war der schöne Weihnachtscrosspoint auch schon zu Ende und wir sind glücklich wieder nach Hause gefahren.

Simeon

Gibt es etwas schöneres als Adventswochenenden in Gemeinschaft zu verbringen? Ich beantworte diese Frage für mich mit einem Nein.

Am Samstag des zweiten Adventswochenendes verbrachten wir gemeinsam einen Nachmittag im Jugendclub in Markranstädt. Als die ersten Kids eintrudelten standen schon Spiele für sie bereit und auch der Kicker und der kleine Fußballplatz wurden unsicher gemacht.

Nachdem wir erst mal genug vom Spielen hatten, haben wir es uns mit der ganzen Gruppe gemütlich gemacht und aufmerksam Philipp und seinem Input mit Video zur Weihnachtsgeschichte gelauscht. Dabei hat Philipp auch von seinem persönlichem Weihnachten erzählt und auch die Kids durften sagen worauf sie sich an Weihnachten freuen. Bei Keksen und Kakao haben wir dann in Kleingruppen den Input nochmals vertieft und unter anderem über unser tollstes Geschenk geredet, welches wir jemals bekommen haben.

Nach dieser Kleingruppenzeit hatten wir verschiedene Angebote. Es wurden tolle Weihnachtssterne gebastelt, Plätzchen gebacken, draußen Fußball gekickt, natürlich wurde auch gekickert und Gesellschaftsspiele, vor allem einige Runden Werwolf, gespielt. Man konnte auch immer wieder die Aktionen wechseln. Aufgrund des regnerischen Wetters waren die Fußballspieler relativ schnell bei anderen Aktionen, einige Sternebastler wurden auch zu Plätzchenbäckern und als die Plätzchenbäcker mit ihrer Arbeit durch waren haben auch sie sich nach dem Aufräumen nochmals verteilt und man konnte noch schnell in einen Runde am Kicker einsteigen oder in eine neue Werwolfrunde. Die Bastelgruppe war auch so nett und hat uns einen Stern für unser Büro überlassen, sodass auch hier im Büro eine weihnachtliche Stimmung entstanden ist.

Zum Abschluss durfte natürlich eine Wichtelaktion nicht fehlen. Hierbei wurde durch Würfeln entschieden ob das Geschenk welches man sich ausgesucht hatte nach rechts oder links im Kreis weitergegeben wurde. Man konnte also nur beeinflussen welches Geschenk man haben wollte, wenn man eine 6 würfelte und somit tauschen durfte. Aber auch dieses Glück war oft kurz, da man es beim nächsten Würfeln meist nach rechts oder links weitergegeben musste. Wenn man eine 5 würfelte durfte man das Geschenk auspacken, jedoch nicht behalten. Nachdem man einige Male das Geschenk in der Hand hatte, welches einem von der Verpackung her am Besten gefiel, hatte am Ende jeder ein schönes Geschenk, über welches er sich freuen konnte.

 

Da die Zeit wie im Flug vergangen war wurde schnell noch ein Gruppenfoto gemacht, dann wurden auch schon die ersten Kids abgeholt und die Mitarbeiter begannen mit dem Aufräumen. Es wurde trotzdem weiterhin fleißig Billiard gespielt oder das ein oder andere Match am Kicker ausgetragen, bis alle Kids abgeholt waren. Alles in Allem ein sehr gelungener Weihnachtscrosspoint, mit leckeren Plätzchen, tollen Weihnachtssternen und sogar mit Geschenken.

Simeon

Während des Wochenendes vom 26.10. bis zum 28.10.2018 war viel los im skul Büro.

Am Freitagabend kamen einige Interessierte aus dem skul-Freundeskreis zusammen, um über die Entwicklungen von skul im letzten Jahr zu hören und sich Gedanken über die Zukunft von unserer Arbeit und unseren Konzepten zu machen. Viele kreative Ideen wurden gesammelt und ausgetauscht. Der Abend endete entspannt mit netten Unterhaltungen.

Am nächsten Morgen ging es früh weiter. Das Ehemaligentreffen begann mit einem leckeren Frühstück, dem ein Gebetsspaziergang folgte. Die Andacht brachte uns ins Grübeln wofür unser Herz brennt und wir verbrachten eine intensive Zeit in der Stille, im Austausch und im Gebet.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es mit viel Energie in die Ehemaligencrosspoints.

Die Teens begaben sich auf die Straßen von Leipzig und hatten Spaß bei einem spannenden Stadtspiel( siehe vorheriger Artikel), während die Kids im Pfarrhaus in Dölzig gemeinsam kochten. Jeder hatte seine Aufgabe und zwischendurch gab es viel Spiel und Spaß. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen und schmecken lassen!

Den Abschluss des Wochenendes bildete ein Brunch am Sonntag, mit Brötchen, Kuchen und vielen anderen Köstlichkeiten. Im Worship und im Gebet gaben wir Gott die Ehre und baten um Segen für das nächste Jahr.

Xenia

An einem herbstlich kühlen Tag startete der Crosspoint für die Älteren ab 12 Jahren mit einem Mittagsbuffet im skul-Büro. Die Jugendlichen brachten tolle Salate, Kuchen und Snacks mit. Es ist immer wieder beeindruckend, wie man gemeinsam so eine reichliche Vielfalt an Versorgung erleben darf. Von Anfang an war die crosspoint Atmosphäre herzlich und die Freude sich wiederzusehen groß. Nach einer Lobpreis Zeit mit Liedern, hörten wir einen tollen und bewegenden Input über das Thema „Angst“ und stellten uns in den Kleingruppen diese Fragen: Wovor habe ich Angst, darf ich Angst haben, oder muss ich immer stark und sorgenfrei sein? Wie kann Gott mir in meiner Angst begegnen, wie gehe ich damit um? Wir hatten einen guten Austausch und bemerkten, dass es wichtig ist, über Ängste zu reden, sich gegenseitig zu ermutigen und damit zu Gott zu gehen, der uns alle sieht.

Nun machten wir los, ab nach draußen in die Leipziger- City, zu einem spannenden, neuen Spiel.
Die Zusammenstellung der Teams wurde gelost und dann lauschten alle auf die Spielerklärung.
Ahaaa…Zug um Zug – Gleise bauen auf bestimmten Routen, die unterschiedlich farblich gekennzeichnet waren, aber schnell – bevor ein anderes Team die Route mit ihren Gleisen zugebaut hat und Achtung!: Nicht die Orientierung in den vielen Gässchen der Innenstadt verlieren!

Wir erlebten dabei gute Zusammenarbeit der Teams, das Ziel zu erreichen und die meisten Punkte zu gewinnen.

 

 

 

Dabei hatten alle eine gute und wertvolle Zeit der Gemeinschaft.
Alle Teams erreichten ähnlich viele Punkte und bauten viele gute Routen.

Wir freuen uns auf den nächsten crosspoint: „Crosspoint Leipzig meets Berlin“.

Janina

So war das MTC 2018!

Auch dieses Jahr haben sich insgesamt 18 Leipziger auf den Weg nach Kassel gemacht, um mit 200 anderen Freizeitteilnehmern aus ganz Deutschland das große Freizeitnachtreffen Meet the Cross zu erleben.

Es war Zeit alte Freizeitfreunde wieder zu treffen, neue Leute kennen zu lernen, gemeinsam die Stadt zu erkunden, im Bungee-Run gegeneinander anzutreten, Menschenkicker zu spielen, gemeinsam zu singen, Impulse zu hören und zusammen Spaß zu haben.

Ein Highlight war die Freizeitinterne Zeit am Samstagnachmittag. Die Höfgen Teens Freizeit machte sich auf den Weg in eine Boulderhalle und auch die Städtetourfreizeit war im Kletterwald sportlich aktiv.

Gemeinsam mit den vielen anderen Freizeitteilnehmern wurde abends in der Jugendkulturkirche Kassel gefeiert. Den Einstieg in den Abend machte ein Kleinkünstler, danach spielte die Band Souldevotion und später ging es mit einem DJ noch richtig ab. Nach diesem vollen Programm ließ es sich sogar auf der Isomatte in den Turnhallen ganz gut schlafen. Auch die, die nicht so gut geschlafen hatten, wurden am Morgen mit einem reichlichen Frühstück entschädigt.

Fazit: Geniales Wochenende mit Tiefgang! Seid ihr nächstes Jahr mit dabei?

Anja

 

Balu und Du – Ausflug in den Escape Room

Am Dienstag, den 04.09.18 trafen sich alle Balus im skul Büro. Es sollte ein ganz gewöhnlicher Abend bei Balu und Du werden. Doch da hatten wir uns getäuscht, denn Nora, die Leiterin des Mentoring Programms, hatte sich etwas ganz besonderes für ihre Balus ausgedacht. So kam es, dass wir uns wenig später zusammen im skul Bus auf dem Weg zu einem uns unbekannten Ort befanden. Als wir auf das Gelände des Kohlrabizirkuses bogen, ahnten die meisten schon, was im Gebäude auf uns warten würde.
Flüchten konnten wir nicht mehr, sondern in zwei Gruppen aufgeteilt, fanden wir uns schnell in einem abgeschlossenen Raum wieder. Am eigenen Leib erfuhren wir, was es heißt in Honeckers Rache gefangen zu sein. Welche Gruppe würde den im DDR-Stil gestalteten Escape Room, der momentan der schwerste dort angebotene ist, als erstes bewältigen und den Hundestaffeln mithilfe des letzten Schlüssels entkommen?

Die zwei Gruppen lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, untersuchten den Raum ganz genau, lösten Rätsel und entkamen mit gar nicht mal so vielen Tipps tatsächlich den Klauen von Honecker und retteten ganz nebenbei noch die ganze westliche Welt!
Dennoch war eine Gruppe wenige Minuten schneller und sicherte sich somit den Sieg.
Nachdem wir uns auf der Wand noch verewigt hatten, verließen wir das Gebäude frei und mit gutem Gefühl.
Der Start in dieses Jahr bei Balu und Du war sehr gelungen. Wir freuen uns jetzt alle besonders auf eine spannende Zeit mit unseren Moglis!

 

Xenia