Das sind die Neuen!

 

Das Team stellt sich vor…

…Nora, unsere Koordinatorin für das Mentoring-Programm „Balu & Du“, und Philipp, unseren Jugendreferenten, kennt ihr ja schon. Neu im Team sind unsere neue Leiterin Anja, unser Praktikant Jan und natürlich unsere ganz frischen FSJler Sarah, Sine und Joni!
Gemeinsam stellen wir uns allen Herausforderungen, die uns in diesem Jahr begegnen werden! Viel Veränderung ist schon passiert und wir freuen uns mit euch unseren und euren Alltag zu verändern, zu gestalten und einfach richtig viel Spaß zu haben!

Bis ihr unsere Neuen persönlich kennen lernt, könnt ihr hier schon mal einen ersten Eindruck von unserem neuen Team gewinnen!

Hallo, ich bin Anja und bin extra für die Arbeit hier nach Leipzig gezogen.
Davor habe ich in einer Grundschule in Berlin gearbeitet. Ich mache gerne Sport (z.B. Volleyball, Zumba, Snowboard fahren) und Musik (Gitarre und Klavier). Darüber hinaus liebe ich es, draußen zu sein z.B. auf meinem riesigen Balkon zu frühstücken oder zu lesen und ich reise gerne. Eine Crossover-Freizeit im Sommer gehört für mich schon seit vielen Jahren einfach dazu. Ich freue mich, euch kennenzulernen!“

 

 

Hey, ich bin Sine! Ich bin in Berlin-Friedrichshain geboren und aufgewachsen und habe nach meinem Abi zwei Semester Katholische Theologie in Münster studiert. Jetzt hat mich der Gedanke, nochmal ein praktisches Jahr einzuschieben, nicht mehr losgelassen und es zog mich nach Leipzig zu einem neuen Abenteuer! Ich kenne skul erst seit diesem Sommer, bringe aber auch schon viele Freizeiterfahrungen aus meiner Kinder- und Jugendzeit und meine Leidenschaft für Musik in die Arbeit hier mit und freue mich auf tolle Aufgaben und Herausforderungen!“

 

Hallöle, ich bin die Sarah und komme aus dem Schwabenländle. Im Juli habe ich das Sozialwissenschaftliche Gymnasium mit der Fachhochschulreife abgeschlossen und freue mich nun, in Leipzig sein zu dürfen. In meiner Freizeit tanze und lese ich gerne, zudem spiele ich Gitarre. Auf mein FSJ freue ich mich sehr, weil ich die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen richtig cool und spannend finde und bestimmt viele neue Erfahrungen sammeln werde! Wir werden uns sicher bald kennenlernen, bis dahin!“

 

 

Moin, ich bin Jonathan, 17 Jahre alt, ursprünglich aus einem kleinen Dorf in Brandenburg. Diesen Sommer habe ich mein Abi absolviert, um vor dem Studium ein wunderschönes FSJ bei crossover skul einzulegen. In meiner Freizeit bin ich am liebsten unter Freunden und spiele Ballsportarten, am liebsten Hockey. Außerdem suche ich Action, bin aber auch für ruhige Momente und gute Gespräche zu begeistern. Ich freue mich riesig auf mein Jahr bei skul und bin gespannt, was dieses so mit sich bringt!“

 

 

Hi, ich bin Jan, der neue Praktikant bei crossover skul! Ich komme aus Leipzig, habe im letzten Schuljahr meinen Realabschluss gemacht und mache zurzeit mein Fach-Abi. Ich kenne crossover skul schon seit 2011 durch die Hausaufgabenbetreuung. Ich war bisher auf zwei crossover-Freizeiten als Mitarbeiter und freue mich, auch dieses Jahr wieder dabei zu sein! In meiner Freizeit spiele ich gerne Schlagzeug, fahre Fahrrad, spiele Computerspiele oder treffe mich mit Freunden.
Ich freue mich, wenn ich viele von euch kennen lernen kann!“

 

Crosspoint: Badetag am 27. August 2017

Wiedersehensfreu(n)de – Sommerfeeling – Badespaß☀️

Das war unser erster Crosspoint nach den Sommerferien – zusammen mit Anja, unserer neuen Leiterin und den neuen FSJlern Sarah, Sine und Joni!
Beim Kennlernspiel, der Olympiade und im Wasser tobten wir gemeinsam und genossen nochmal einen schönen sonnigen Sommertag! Zum thematischen Input tauschten wir uns über Alltagstrubel und unser persönliches „Freizeitloch“ aus und wurden ermutigt, uns neben Arbeits- und Schulstress auch Zeit für uns selbst, für Menschen, die uns wichtig sind, und für Gott zu nehmen.
Schon jetzt freuen wir uns auf den nächsten Crosspoint mit euch am 24. September! 😊

   

Balu und Du – meet the park am 27. August 2017

„Picknick im Park mit meinem Balu, das war cool und dann noch die anderen Balus und Moglis kennenlernen…besonders das Spiel mit den Wasserbomben hat Spaß gemacht! Uuuuhhuuunndd wir Moglis haben gegen unsere Balus im Wikingerschach gewonnen, yeah! Boah, waren wir ein gutes Team. Und richtig leckere Sachen gab es zum Essen: Muffins, Plätzchen, Würstchen im Blätterteig und das Eis. Mmmhhhh! Mit meinem Balu erlebe ich einfach richtig coole Sachen!“

Na, hast du Lust auch ein Balu zu sein? Dann informiere dich doch einfach auf unserer Homepage unter mentoring und nimm Kontakt mit Nora auf!

Städtetour- Wir blicken zurück

Dresden-Berlin-Hamburg – Wir blicken auf eine Woche voller Witz, Wertschätzung sowie Action und Tiefgang zurück.
Mit 18 abenteuerlustigen Jugendlichen machten sich 6 motivierte Mitarbeitende eine Woche lang mit Kleinbussen und einem PKW auf Tour. Wir wurden überall herzlich empfangen, schlugen unsere Schlaflager in verschiedenen Gemeinderäumen auf und packten die Autos nach zwei bzw. drei Nächten wieder.

Dresden

In Dresden erwartete uns neben einer Stadtralley der Gottesdienstbesuch im ICF mit anschließender Fahrradtour in ein Stausseebad – tolle Gelegenheiten, sich besser kennenzulernen und in das Abenteuer einzusteigen.

Spreewald und Berlin

Auf der Reise nach Berlin hielten wir im Spreewald, um zusammen Kanu zu fahren. Dabei wurden Wettkämpfe gestartet und so manche Angst überwunden. Mit einigen Mückenstichen mehr kamen wir in Berlin an, genossen ein leckeres warmes Abendessen und erkundeten am nächsten Tag die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten.

Hamburg

In Hamburg wurden wir von sonnigem Wetter begrüßt. Viele von uns waren das erste Mal in Hamburg und hatten am Donnerstag die Gelegenheit, die Elbphilharmonie, die Speicherstadt u.a. kennenzulernen und das Sightseeing mit einer Hafenrundfahrt abzuschließen. Auch beim Bowlen bzw. Badminton spielen hatten wir sehr viel Spaß!

Gott, Kreativität und mehr

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten kamen auch kreative Angebote wie z.B. die Gestaltung von Jute-Beuteln sowie der geistliche Input nicht zu kurz. Die Freizeit war an den Vorschlägen und Vorlieben der Teilnehmenden ausgerichtet und thematisierte daher u.a. Identität, Leid- Warum lässt Gott das zu?, Beziehungen und Berufung/Zukunft.
Mit Gitarren und Cajon im Gepäck bereicherten musikalisch sehr begabte Teilnehmende unsere Plenumszeiten und Abende. Ein Highlight der Woche war u.a. der Bunte Abend, an dem es sehr viel zu lachen gab.
Insgesamt war jeder einzelne Tag sehr vollgepackt und einzigartig.
Die Gruppe bewies große Flexibilität und Kompromissbereitschaft, was uns sehr schnell auch zu einer super lustigen Mannschaft machte, in der sich alle wohlfühlen konnten.
Fragen wie „Gibt es nächstes Jahr wieder eine Städtetour?“ zeigen, dass diese Sommerfreizeit ein Gewinn in vielerlei Hinsicht war.

Danke!

Danke Jesus! Danke für die Bewahrung, für die Begegnungen und für alle Beter und Spender.

Leitungswechsel!

Heute war es soweit. Chris Pahl, Mitbegründer von crossover skul übergibt die Leitung der Arbeit an Anja Gerlach. Die Lehrerin bringt viel Erfahrung in der crossover-Jugendarbeit mit. Zusammen mit Philipp Sennholz, Nora Bernhardt und dem FSJ/Ehrenamts-Team wird die Arbeit im selben Umfang weitergehen. Nach der erfolgreichen Campzeit wird jetzt noch Mal durchgeatmet, bevor im August das neue Team startet. Chris Pahl verlässt crossover skul mit einem weinenden und lachenden Auge und wird ab November in der überregionalen Jugendarbeit aktiv sein. Tschüß Chris, willkommen Anja!

Neue Homepage online!

Passend zu den Sommerfreizeiten präsentieren wird die neue Homepage. Angepasst an unseren großen Bruder crossover, freuen wir uns über das neue Design! Danke an das Team von EPCO für die Unterstützung. Stöbert am besten selbst!

Darf ich um diesen Tanz bitten?

Foto von Alvin Mahmudov_stocksnap.io

Ich besuche seit 6 Wochen einen Paar-Tanzkurs und bin je länger desto mehr begeistert vom Tanzen. Das hängt bestimmt damit zusammen, dass wir immer besser darin werden. Wir lernen immer wieder etwas Neues im Kurs: Schrittfolgen, Tanzelemente, Drehungen. Wir werden aber auch besser im Führen (mein Mann) und im Führenlassen (ich). Weiterlesen